Spechte

    Aus WISSEN-digital.de

    (Picidae)

    Das Verbreitungsgebiet dieser Vogelfamilie umfasst die ganze Erde mit Ausnahme von Australien und Madagaskar. Als Lebensraum bevorzugen die meisten dieser Klettervögel Bäume bzw. Waldgebiete, nur wenige leben auf dem Boden.


    Die kleinen bis hühnergroßen Vögel erreichen je nach Art eine Größe zwischen sieben und 60 Zentimeter bzw. werden zwischen sieben Gramm und einem halben Kilogramm schwer. Gemeinsam ist allen Spechtarten ihr Stützschwanz mit harten Federn, eine klebrige Zunge und ein spitzer, gerader und kräftig geformter Schnabel. Ihr buntes Gefieder weist eine deutliche Musterung auf, seine Farben können von schwarz über grün und gelb bis zu rot variieren.

    Mit ihrem dafür hervorragend geeigneten Schnabel hacken sie ihre Nahrung (Insekten und deren Larven) aus Baumstämmen oder aus dem Boden heraus; einige Arten ernähren sich aber auch von Früchten, Pflanzensäften und Honig.

    Sie bauen sich Nisthöhlen in Bäumen. Das Weibchen legt zwischen zwei und zwölf weiße Eier; beide Geschlechter wechseln sich beim Brüten ab. Die Spechtjungen sind Nesthocker.

    Systematik

    Familie aus der Ordnung der Spechtvögel (Piciformes) in der Klasse der Vögel (Aves) mit über 200 Arten.

    Einige Spechtarten:

    Buntspecht (Picoides major)

    Goldschwanzspecht (Campethera abingoni)

    Hüpfspecht (Nesoctites micromegas)

    Kiefernsaftlecker (Sphyrapicus thyroideus)

    Rotflügelspecht (Picus puniceus)

    Scharlachrückenspecht (Veniliornis callonotus)

    Kalenderblatt - 25. Juli

    1909 Zum ersten Mal überquert ein Flugzeug den Ärmelkanal. Pilot ist der Franzose Louis Blériot.
    1934 In Wien schlägt ein Putschversuch der österreichischen Nationalsozialisten fehl, dabei kommt es zur Ermordung des Bundeskanzlers Dollfuß.
    1963 Die USA, die UdSSR und Großbritannien einigen sich auf den Atomwaffensperrvertrag, in dem ein Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser verankert ist.