Sophie Charlotte von Preußen

    Aus WISSEN-digital.de

    Königin von Preußen; * 30. Oktober 1668 in Iburg (heute: Bad Iburg), † 1. Februar 1705 in Hannover

    Obwohl die Vermählung der Welfin mit dem Hohenzollern Friedrich I. (1684) politisch motiviert war, verlief die Ehe harmonisch. Erst nach der Thronbesteigung Friedrichs im Jahr 1688 gebar sie einen Sohn, den späteren König Friedrich Wilhelm I., Vater Friedrichs des Großen.

    Sophie Charlotte hatte längere Zeit am Hof von Versailles gelebt und war von Leibniz, dem Freund ihrer Mutter, in die Philosophie und die Wissenschaften eingeführt worden. Man nannte sie schmeichelnd "Die Philosophin auf dem Thron". Aus der Freundschaft mit Leibniz, den sie nach Berlin berief, wuchs der Gedanke, eine Akademie der Wissenschaften in Berlin zu gründen. Diese Gründung erfolgte 1700.

    KALENDERBLATT - 19. September

    1188 Kaiser Friedrich I. Barbarossa bestätigt alle Rechte und Freiheiten der Bürger Lübecks.
    1941 Im beginnenden Russland-Feldzug erobert Hitler Kiew.
    1955 Nach dreimonatigen bürgerkriegsähnlichen Zuständen rebelliert die argentinische Armee am 16. September und zwingt Perón drei Tage darauf zum Rücktritt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!