Sir Martin Ryle

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Physiker; * 27. September 1918 in Brighton, † 14. Oktober 1984 in Cambridge

    Ryle erhielt 1974 den Nobelpreis für Physik für die Entwicklung der Radiointerferometrie. Er entwickelte Radioteleskope und die Apertursynthese zur Lokalisierung von Pulsaren.

    Mit einen Michelson-Interferrometer und zwei zueinander beweglichen Antennen zum Empfang der Radiosignale können erstaunlich genaue Aussagen über die Quelle der empfangenen Signale gemacht werden. Praktisch entsteht eine Art Karte über das Ursprungsgebiet.

    KALENDERBLATT - 26. November

    1815 Der russische Zar Alexander I., der österreichische Kaiser Franz I. und König Friedrich Wilhelm III. von Preußen unterzeichnen einen Bündnisvertrag, die so genannte Heilige Allianz. Sie entwickelt sich zum Mittel gegen alle fortschrittlichen Bestrebungen.
    1955 Die UdSSR zündet eine Wasserstoffbombe mit der bis dahin größten Sprengkraft.
    1959 Die Bundesregierung beschließt, die Lebensmitteleinfuhren zu erhöhen und den empfindlichen Preisanstieg der Lebensmittel zu bekämpfen.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!