Simone de Beauvoir

    Aus WISSEN-digital.de

    französische Schriftstellerin; * 9. Januar 1908 in Paris, † 14. April 1986 in Paris

    Datei:BEAU0060.jpg
    Simone de Beauvoir

    Simone de Beauvoir studierte Philosophie. Mit 21 Jahren begegnete sie an der Sorbonne Jean Paul Sartre, dem Begründer des französischen Existenzialismus, der bis zu seinem Tod 1980 ihr Lebensgefährte blieb.

    Beauvoir die sich als Schriftstellerin und Schülerin Sartres ebenfalls mit existenzialistischen Themen, wie individueller Freiheit und Verantwortung auseinander setzte ("Sie kam und blieb", 1943; "Das Blut der anderen", 1945), trat auch für die Frauenbewegung ein. Ihre Reflexionen über die Frauenrolle innerhalb der modernen Gesellschaft in "Das andere Geschlecht", die 1949 veröffentlicht wurden, avancierten zur Pflichtlektüre der Frauenrechtlerinnen.

    Neben einer Wiedergabe der Pariser Intellektuellen-Szene "Die Mandarins von Paris" (1954), für die sie den französischen Literaturpreis erhielt, verfasste Beauvoir ein autobiografisches Werk, das sich über mehrere Bände erstreckte. Dazu gehören "Eine Tochter aus gutem Hause", "In den besten Jahren", "Der Lauf der Dinge", "Ein sanfter Tod" und "Alles in allem". Betrachtungen über den Verlauf des Lebens bzw. ihre gemeinsame Zeit mit Sartre, spiegeln sich auch in ihren Werken "Das Alter" (1970) und "Die Zeremonie des Abschieds" (1981) wieder.

    Zitat
    S.d.Beauvoir: Niemand ist den Frauen gegenüber aggressiver oder herablassender als ein Mann, der seiner Männlichkeit nicht ganz sicher ist.

    KALENDERBLATT - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!