Sidney Poitier

    Aus WISSEN-digital.de

    US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur; * 20. Februar 1924 in Miami, Florida

    Zunächst spielte Sidney Poitier ab 1946 am American Negro Theatre in New York. Nach einigen Theaterstücken, die die Kritiker aufhorchen ließen, drehte er seinen ersten Film "From Whom Cometh My Help" (1950). Im gleichen Jahr spielte er in "Der Haß kennt keinen Weg" ("No Way Out") und konnte dabei so überzeugen, dass man ihn unter zahlreichen Bewerbern für die Rolle des Reverend Msinangu in "Denn sie sollen getröstet werden" ("Cry, the Beloved Country", 1951) auswählte.

    Die Rolle, die ihn zum Star machte, war die des Lehrers Miller in "Die Saat der Gewalt" ("Blackboard Jungle", 1955). Die Rolle des Noah Cullen in "Flucht in Ketten" ("The Defiant Ones", 1958) brachte ihm den Goldenen Bären bei den Berliner Festspielen und eine Oscar-Nominierung ein. Weitere Filme waren "Das Zeichen des Falken" ("The Mark of the Hawk", 1958), "Paris Blues" (1960) und "Porgy and Bess" (1959).

    Eine weitere große Rolle spielte er mit der Verkörperung von Homer Smith in "Lilien auf dem Felde" ("Lilies of the Field", 1963), für die er 1964 den Golden Globe erhielt. Im April 1964 wurde ihm dafür schließlich auch der Oscar als bester Hauptdarsteller verliehen, der damit erstmals in dieser Kategorie an einen Afroamerikaner ging.

    Danach drehte Poitier Filme wie "Zwischenfall im Atlantik" ("The Bedford Incident", 1965), "Träumende Lippen" ("A Patch of Blue", 1965), "In der Hitze der Nacht" ("In the Heat of the Night", 1967) und "Ausgetrickst" ("A Piece of the Action", 1977). Seine persönliche Integrität und überzeugende Wirkung beim Kinopublikum führten dazu, dass er oft bei Filmen mit Rassenthemen eingesetzt wurde. Anfang 1969 war er der höchstbezahlte Schauspieler der Welt.

    Sidney Poitier erhielt 2002 den Irving G. Thalberg Award für sein Lebenswerk.

    Filme (Auswahl)

    1950 - Der Haß kennt keinen Weg (No Way Out)

    1951 - Denn sie sollen getröstet werden (Cry, the Beloved Country)

    1955 - Saat der Gewalt (Blackboard Jungle)

    1958 - Flucht in Ketten (The Defiant Ones)

    1958 - Das Zeichen des Falken (The Mark of the Hawk)

    1959 - Porgy und Bess (Porgy and Bess)

    1960 - Paris Blues

    1963 - Lilien auf dem Felde (Lilies of the Field)

    1965 - Träumende Lippen (A Patch of Blue)

    1967 - In der Hitze der Nacht (In the Heat of the Night, mit Rod Steiger)

    1967 - Rat mal, wer zum Essen kommt (Guess Who's Coming to Dinner)

    1969 - The Lost Man - Es führt kein Weg zurück (The Lost Man)

    1975 - Drehn wir noch'n Ding (Let's Do it Again, auch Regie)

    1977 - Ausgetrickst (A Piece of the Action)

    1987 - Little Nikita

    1990 - Ghost Dad

    1997 - The Jackal

    KALENDERBLATT - 23. August

    1774 Uraufführung der Tragödie "Clavigo" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1775 Der britische König erklärt alle Amerikaner, die nicht bedingungslos die Oberhoheit der Krone (und ihre Steuerforderungen) akzeptieren, zu Rebellen. Das Verdikt des Königs wird zum Signal für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.
    1866 Durch den Frieden von Wien gewinnt Preußen gegen Österreich die Führungsrolle in Deutschland.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!