Shepherd-Wal

    Aus WISSEN-digital.de

    (Tasmacetus sheperdi)

    Das Verbreitungsgebiet des sehr seltenen Meeresbewohners sind die gemäßigt kalten Gewässer der Südhalbkugel; dort hält er sich bevorzugt in den küstennahem Regionen an der Südspitze Feuerlands, sowie an neuseeländischen Küsten auf.

    Der Sheperd-Wal erreicht eine Länge von nur etwa acht Metern und ein Gewicht von weniger als drei Tonnen; sein Kiefer ist langgezogen und schnabelförmig. Er besitzt mit über 32 Zähnen unter den Schnabelwalen die meisten Zähne. Seine Haut ist von graubrauner Färbung, die Flipper (Seitenflossen) und die Rückenfinne sind klein.

    Die Nahrung des Sheperd-Wals besteht aus kleinen Fischen, die er wohl am Meeresgrund erbeutet.

    Über die Fortpflanzung des Sheperd-Wals ist nur wenig bekannt, da er sehr scheu ist, man nimmt allerdings an, dass das Weibchen nach einer Tragzeit von etwa 15 Monaten nur ein Jungtier zur Welt bringt.

    Systematik

    Art aus der Familie der Schnabelwale (Ziphiidae).

    KALENDERBLATT - 5. Oktober

    1582 Einführung des Gregorianischen Kalenders.
    1762 Uraufführung der deutschen Oper "Orpheus und Euridice" von Christoph Willibald Gluck in Wien.
    1789 Der Zug der Marktfrauen nach Versailles zwingt den französischen König zum Umzug in die Hauptstadt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!