Seleukidenreich

    Aus WISSEN-digital.de

    gegründet von Seleukos I., einem Feldherrn Alexanders des Großen; entstand nach 312 v.Chr. aus der Satrapie Babylon; erreichte seine größte Ausdehnung um etwa 290 v.Chr.; das Land von der Ägäis bis nach Gedrosien und vom Kaukasus bis zum Persischen Golf; bereits kurz nachdem es seine größte Ausdehnung erreicht hatte, begann der Zerfall, durch das Unabhängigwerden einzelner Teile des Reiches, z.B. Baktrien (238 v.Chr.); der übrig bleibende Rumpfstaat wurde von den Römern 64 v.Chr. zusammen mit Phönizien in die Provinz Syria umgewandelt; zu diesem Zeitpunkt umfasste das ehemalige Seleukidenreich etwa das Gebiet des heutigen Syrien.

    KALENDERBLATT - 18. Juni

    1922 Der HSV und der 1. FC Nürnberg erkämpfen beim Finale der Deutschen Fußballmeisterschaft in Berlin ein Unentschieden – das Spiel endet 2:2.
    1974 Die nach acht Monaten israelischer Kriegsgefangenschaft heimkehrenden syrischen Soldaten, die im Jom-Kippur-Krieg gegen Israel gekämpft haben, werden in der syrischen Hauptstadt Damaskus von über 20 000 Menschen begrüßt.
    1995 In Frankreich erringt das erste Mal ein Kandidat der FN (Front National) die absolute Mehrheit. Der Vertreter der rechtsextremen Partei wird zum Bürgermeister von Toulon gewählt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!