Segelschiff

    Aus WISSEN-digital.de

    Datei:796089.jpg
    Segelschiff

    Wasserfahrzeug, das mithilfe von Segeln durch Windkraft fortbewegt wird; oft mit Hilfsmotor ausgestattet; heute meist nur noch als Schulschiff oder als Sportboot benutzt.

    Segelschiffe werden unterschieden nach Bau ihres Schiffskörpers, Mastenanzahl und Segelform bzw. -anordnung.

    Segelschiffe mit voll getakelten Masten, also nur Rahesegel, heißen Vollschiff. Bei der Bark tragen alle Masten Rahesegel (quer zu den Masten) und der hintere Mast Schratsegel (an der Vorderkante vom Mast); die Brigg hat zwei rahegetakelte Masten, von denen der hintere noch ein Gaffelsegel (mit schräg stehendem Baum) oder ein Stagsegel (dreieckig) trägt. Ein zusätzliches Skysegel findet sich nur bei sehr großen Segelschiffen.

    Geschichte

    Aus Ägypten stammen die frühesten Segelschiffe mit einem einzelnen quadratischen Segel seit 2000 v.Chr. In China wurden Segelschiffe mit einem Holzrumpf ohne Kiel und aus Bambus oder Bast geflochtenen Matten als Segel gebaut, so genannte Dschunken, die auch heute noch im asiatischen Raum verbreitet sind. Die Wikinger hatten auf ihren Drachenbooten bis zu zwei Segel angebracht.

    Aus der im 13. Jh. am Mittelmeer entstandenen Kogge, die die Hanse dank des fest eingebauten hinteren Steuerruders als Hochseeschiff benutzte, entwickelten sich Galeonen und Dreimaster (mit Fockmast, Großmast und Besanmast), die im 15. Jh. in Europa gebaut wurden und sich sehr schnell verbreiteten. Später kamen noch Marssegel, Lateinsegel und Leesegel hinzu. Seit dem 17. Jh. wurde zwischen Handels- und Kriegsschiffen unterschieden. Im 19. Jh. hingen bis zu sieben Segel an einem Mast.

    Die Linienschifffahrt begann 1818 mit der Fahrt eines amerikanischen Segelschiffes von New York nach Liverpool. Mitte des 19. Jh.s befuhren schnelle Klipper die Weltmeere, die später von den Dampfschiffen verdrängt wurden. 1875 wurde das erste Segelschiff (Viermaster) in Großbritannien ganz aus Eisen gebaut.

    Die Schönheit der großen Segelschiffe (Windjammer) kann man heutzutage am besten auf der "Windjammerparade" im Rahmen der Kieler Woche bestaunen. Die Bundesmarine benutzt heute noch das Schulschiff "Gorch Fock".

    KALENDERBLATT - 22. September

    1925 Der internationale Wetterdienst kann nach der Eröffnung der Rundfunkstation Julianehaab auf Grönland dank verbesserter Arbeitsbedingungen genauere Prognosen liefern.
    1981 Der Demonstrant Klaus Jürgen Rattay wird in den Unruhen getötet, die der Räumung von besetzten Häusern in Westberlin folgen.
    1998 Die erste Hilfslieferung mit deutschen Lebensmitteln erreicht den südlichen Teil des Sudans. Der Transport wird von der Bundesluftwaffe durchgeführt.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!