Schwanzlurche

    Aus WISSEN-digital.de

    (Caudata)

    Schwanzlurche sind über weite Gebiete der gemäßigten Region verbreitet, die meisten Arten findet man in bergigen Gegenden, in denen die Temperaturen zwischen zehn und 20 Grad Celsius liegen. Dort halten sie sich meist in der Nähe von Gewässern auf.

    Schwanzlurche erreichen Körperlängen von bis zu 150 Zentimetern und sind besonders an ihrer lang gestreckten, relativ schlanken Gestalt zu erkennen. Der Kopf setzt sich deutlich vom Rest des Körpers ab, die Beine sind bei einigen Arten stark zurückgebildet. Die Vielgestaltigkeit der Ordnung der Schwanzlurche lässt sich auf eine gute Anpassungsfähigkeit an den jeweiligen Lebensraum zurückführen. Alle Schwanzlurche haben einen guten Geruchssinn, ihre Augen und das Gehör sind jedoch bei vielen Arten stark unterentwickelt.

    Schwanzlurche ernähren sich im Erwachsenenstadium bevorzugt von Gliederfüßern und Würmern.

    Die meisten Schwanzlurcharten legen Eier, die häufig von den Weibchen bewacht werden. Die Larven entwickeln sich im Wasser, und bei einigen Formen wird das Tier sogar im Larvenstadium geschlechtsreif (z.B. Axolotl), was durch eine Schilddrüsenfehlfunktion hervorgerufen wird. Interessanterweise kann die Entwicklung abgeschlossen werden, wenn man die Tiere mit Schilddrüsenhormonen behandelt.

    Systematik

    Ordnung aus der Klasse der Lurche (Amphibia).

    Familien:

    Armmolche (Sirenidae)

    Echte Salamander und Molche (Salamandridae)

    Riesensalamander (Cryptobranchidae)


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Februar

    1905 Gründung des Rotary Clubs.
    1918 Gründung der sowjetischen Roten Armee.
    303 Kaiser Diokletian erlässt ein Edikt zur Christenverfolgung.