Schuldrecht

    Aus WISSEN-digital.de

    Gesamtheit jener Rechtsvorschriften, die sich mit den Schuldverhältnissen im allgemeinen und speziellen befassen. Sie sind im 2. Buch des Bürgerlichen Gesetzbuchs BGB festgehalten (§§ 241 bis 853 BGB). Grundlage des Schuldrechts ist die Vertragsfreiheit. Es gliedert sich in den allgemeinen und den besonderen Teil. Im allgemeinen Teil werden der Begriff, die Arten, Entstehung und Beendigung, Ausgestaltung, Abwicklung und Störungen des Schuldverhältnisses geregelt. Der besondere Teil behandelt dagegen speziell die Schuldverhältnisse wie z.B. Kauf, Miete, ungerechtfertigte Bereicherung usw.

    Schuldrechtsmodernisierung

    Das Schuldrechtsmodernisierungsgesetz wurde in der Fassung der Beschlussempfehlung des Rechtsausschusses am 11.10.2001 vom Bundestag verabschiedet und passierte am 9.11.2001 den Bundesrat. Gemäß Artikel 9 trat die Neuregelung am 1.1.2002 in Kraft. Sie enthält strukturelle Modifikationen sowie Änderungen im Leistungsstörungsrecht und im Kaufrecht, Neuregelungen im Werkvertragsrecht, im allgemeinen Verjährungsrecht und im Darlehensrecht.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. April

    1521 Martin Luther erscheint zum zweiten Mal vor dem Wormser Parteitag, verteidigt sich vor Kaiser und Reich und lehnt den Widerruf ab.
    1951 Frankreich, die Bundesrepublik Deutschland, Italien, die Niederlande, Belgien und Luxemburg schließen ihre Kohle- und Stahlindustrie in der Montanunion zusammen und verzichten auf ihre nationalen Souveränitätsrechte über diese Industriezweige.
    1968 Die tschechoslowakische Nationalversammlung wählt Josef Smrkovský zu ihrem neuen Präsidenten, der als einer der populärsten Politiker des "Prager Frühlings" die volle Rehabilitierung der Opfer der Stalinzeit und die Sicherung eines wirklich freien politischen Lebens zu seiner Aufgabe erklärt.