Schnepfenfische

    Aus WISSEN-digital.de

    (Macrorhamphosidae)

    Schnepfenfische leben in Schwärmen in allen tropischen Meeren, sowie im Mittelmeer und im Nordatlantik in Tiefen zwischen 25 bis 600 Metern.

    Schnepfenfische erreichen Körperlängen von bis zu 35 Zentimetern. Sie glänzen meist silbern und haben einen lang gestreckten, sehr schmalen Körperbau. Nur die Flanken sind mit Schuppen bedeckt.

    Die Röhrenschnauze der Schnepfenfische erinnert an einen Blasebalg, weshalb sie von den Australiern auch als "Blasebalgfisch" bezeichnet werden. Mit dieser langen Schnauze saugen sie die Nahrung, die aus Plankton- und kleinen Bodentieren besteht, mit einem Wasserstrom ein.

    Schnepfenfische schwimmen mit dem Kopf nach unten, sind aber trotzdem wendige Schwimmer.

    Systematik

    Familie aus der Unterordnung der Trompetenfische (Aulostomoidei) in der Ordnung der Stichlingsfische (Gasterosteiformes), die zur Überordnung der Echten Knochenfische (Teleostei) und damit zur Klasse der Knochenfische (Osteichthyes) zählt.

    KALENDERBLATT - 15. April

    1912 Untergang der Titanic, des modernsten Schiffes der Welt, das als unsinkbar gilt. Nach einer Kollision mit einem Eisberg reißt sie über 1 500 Passagiere und Besatzungsmitglieder mit sich in den Tod.
    1951 In Imst in Tirol wird das erste SOS-Kinderdorf errichtet. Der Begründer ist der österreichische Pädagoge Hermann Gmeiner.
    1980 "Die Blechtrommel" von Günter Grass, der erfolgreichste Roman der Nachkriegsliteratur, erringt in seiner Verfilmung von Volker Schlöndorff in den USA den "Oscar" als bester ausländischer Film.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!