Schmerzensmann

    Aus WISSEN-digital.de

    Datei:M 09v0101a.jpg
    »Schmerzensmann«

    das bis in die jüngere Zeit als spezifisch westlich-mittelalterlich geltende Andachtsbild des Schmerzensmannes (der leidende Christus mit Dornenkrone und Wundmalen) ist schon im 12. Jh. in der byzantinischen Malerei nachgewiesen worden, die es höchstwahrscheinlich im Zusammenhang mit dem Ritus der Aufrichtung des so genannten Grabtuches Christi am Schluss einer Prozession entwickelt hat (der tote Christus steht aufrecht in einem Sarkophag, hinter ihm meist Kreuz, Lanze sowie Stange mit Schwamm). Die eigentliche Zeit der Schmerzensmanndarstellungen begann im frühen 14. Jh. v.a. in der deutschen Kunst. Sie schuf aus der Erlebniswelt der Mystik heraus den Schmerzensmann als plastisches Andachtsbild und entwickelte bis zum Ende des 16. Jh.s eine ganze Reihe verschiedener Typen. Sehr beliebt war in der 1. Hälfte des 15. Jh.s die Verbindung des Schmerzensmannes mit kniendem Beter als Epitaph.

    KALENDERBLATT - 27. Juli

    1794 Der französische Revolutionsführer Maximilien Robespierre wird gestürzt, nachdem er radikal dafür gesorgt hatte, alle Feinde der französischen Revolution der Guillotine zu übereignen. Er war als Vorsitzender des allmächtigen Wohlfahrtsausschusses für eine beispiellose Terrorgesetzgebung verantwortlich. Einen Tag nach seinem Sturz kommt er selbst unter die Guillotine.
    1894 Es kommt zum Krieg zwischen China und Japan, bei dessen Ende im April 1895 China die Unabhängigkeit Koreas anerkennen muss.
    1955 Der Österreichische Staatsvertrag tritt in Kraft, in dem Österreich von den Alliierten als "souveräner und demokratischer Staat" in den Grenzen vom 1. Januar 1938 anerkannt wird.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!