Scheltopusik

    Aus WISSEN-digital.de

    (Ophisaurus apodus)

    Der Scheltopusik ist in Westasien, Südosteuropa und Nordafrika verbreitet, wo er sich besonders in Regionen mit mildem Klima aufhält; die relativ unbekannten Tiere leben versteckt im Dickicht von Wäldern oder unter Geröllhaufen.

    Der Scheltopusik erreicht eine Körperlänge von gut einem Meter, er kann einen Durchmesser erreichen, der etwa dem eines menschlichen Armes entspricht.. Seine Vorderbeine sind im Laufe der Evolution verschwunden, auch die Hinterbeine sind nur noch in Ansätzen vorhanden. Die Echse ist von bräunlicher Färbung und mit rechteckigen Schuppen besetzt, die auf Knochenplättchen liegen.

    Der Scheltopusik ist ein Allesfresser, der sowohl Früchte und Beeren als auch Schnecken verzehrt. Von einem in Gefangenschaft lebenden Tier wurde sogar berichtet, dass es Leberknödel zu sich nimmt.

    Das Weibchen legt im Juni bis zu zehn relativ hartschalige Eier, aus denen nach etwa zwei Monaten die Jungtiere schlüpfen.

    Wie die Blindschleiche, so wird auch der Scheltopusik vielerorts für eine Schlange gehalten und getötet. Daher ist sein Bestand bis heute instabil.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Krokodil- und Panzerschleichen (Gerrhontoninae) in der Familie der Schleichen (Anguidae).

    KALENDERBLATT - 1. März

    1074 Erste Kreuzzugsgedanken durch die Aufforderung des Papstes Gregor VII. zum heiligen Krieg, um das von Türken bedrohte Konstantinopel zu schützen.
    1815 Napoleon bricht aus seinem Exil in Elba aus und landet in Cannes.
    1900 Die Samoa-Insel Upolu wird deutsche Kolonie.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!