Scheck

    Aus WISSEN-digital.de

    (amerikanisch: Check, englisch: Cheque)

    durch Unterschrift übertragbares Wertpapier, das die Bank des Ausstellers anweist, eine bestimmte Summe auszuzahlen. Der Inhaberscheck (üblich in Deutschland) nennt keinen bestimmten Empfänger. Wird ein Empfänger genannt, so handelt es sich um einen Namensscheck. Es wird außerdem unterschieden zwischen Barscheck, bei dem die direkte Auszahlung bar an den Überbringer erfolgt, und Verrechnungsscheck, bei dem der Betrag auf ein Konto des Überbringers gutgeschrieben wird. Der Scheckverkehr wird in Deutschland durch das Scheckgesetz vom 14.08.1933 geregelt. Ordnungsgemäß müssen Schecks den Namen der Bank, die zahlen soll, die zu zahlende Summe, Unterschrift des Ausstellers und Ausstellungsdatum enthalten. Der Scheck ist die älteste Form des bargeldlosen Zahlungsverkehrs und stammt ursprünglich aus England.

    KALENDERBLATT - 6. August

    1806 Franz II. tritt als Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation zurück, erklärt dieses nach Bildung des Rheinbundes mit Napoleon für aufgelöst und nimmt als Franz I. den Titel eines Kaisers von Österreich an.
    1870 Deutschland besiegt Frankreich in der Schlacht bei Wörth (Deutsch-Französischer Krieg 1870/71).
    1945 Die USA werfen auf Hiroshima die erste Atombombe ab.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!