Scheck

    Aus WISSEN-digital.de

    (amerikanisch: Check, englisch: Cheque)

    durch Unterschrift übertragbares Wertpapier, das die Bank des Ausstellers anweist, eine bestimmte Summe auszuzahlen. Der Inhaberscheck (üblich in Deutschland) nennt keinen bestimmten Empfänger. Wird ein Empfänger genannt, so handelt es sich um einen Namensscheck. Es wird außerdem unterschieden zwischen Barscheck, bei dem die direkte Auszahlung bar an den Überbringer erfolgt, und Verrechnungsscheck, bei dem der Betrag auf ein Konto des Überbringers gutgeschrieben wird. Der Scheckverkehr wird in Deutschland durch das Scheckgesetz vom 14.08.1933 geregelt. Ordnungsgemäß müssen Schecks den Namen der Bank, die zahlen soll, die zu zahlende Summe, Unterschrift des Ausstellers und Ausstellungsdatum enthalten. Der Scheck ist die älteste Form des bargeldlosen Zahlungsverkehrs und stammt ursprünglich aus England.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.