Scheck

    Aus WISSEN-digital.de

    (amerikanisch: Check, englisch: Cheque)

    durch Unterschrift übertragbares Wertpapier, das die Bank des Ausstellers anweist, eine bestimmte Summe auszuzahlen. Der Inhaberscheck (üblich in Deutschland) nennt keinen bestimmten Empfänger. Wird ein Empfänger genannt, so handelt es sich um einen Namensscheck. Es wird außerdem unterschieden zwischen Barscheck, bei dem die direkte Auszahlung bar an den Überbringer erfolgt, und Verrechnungsscheck, bei dem der Betrag auf ein Konto des Überbringers gutgeschrieben wird. Der Scheckverkehr wird in Deutschland durch das Scheckgesetz vom 14.08.1933 geregelt. Ordnungsgemäß müssen Schecks den Namen der Bank, die zahlen soll, die zu zahlende Summe, Unterschrift des Ausstellers und Ausstellungsdatum enthalten. Der Scheck ist die älteste Form des bargeldlosen Zahlungsverkehrs und stammt ursprünglich aus England.

    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!