Scharlach

    Aus WISSEN-digital.de

    eine durch Streptokokken verursachte Erkrankung, die durch Töpfcheninfektion übertragen wird. Betroffen sind vor allem Kinder. Bei 10 bis 13 % der infizierten Kinder kommt es nach 3-4 Tagen zu flächigen Hautrötungen, schmerzhafter Schwellung der Rachenschleimhaut (Angina) und der Zunge ("Himbeerzunge"), hohem Fieber, Schüttelfrost, Schluckschmerzen und hochroten Mandeln; mehrere Stunden danach zu einem Ausschlag über Hals und Brust, der sich bald über den ganzen Körper verbreitet und nur ein Dreieck (Spitze an der Nase, Basis am Kinn) frei lässt (Scharlachmaske). Dauer des hohen Fiebers und des Ausschlags 3-4 Tage; darauf allmählicher Abfall in rund 8 Tagen. Die Beschwerden klingen nach etwa 2-4 Tagen ab, anschließend kommt es zu einer Hautschuppung vor allem an Handtellern und Fußsohlen, bei der die oberste Hautschicht abgestoßen wird. Selten kann eine Sepsis auftreten, auch Komplikationen wie Rheuma oder eine Nephropathie sind möglich. Die Infektion hinterlässt keine Immunität.

    Die Epidemien sind in den einzelnen Jahren verschieden schwer, doch seit Behandlung mit Penicillin kann Scharlach ohne schwerwiegende Spätfolgen geheilt werden.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Januar

    1793 Der französische König Ludwig XVI. wird hingerichtet.
    1949 Sieg der Kommunisten in China. Der chinesische Staatspräsident Tschiang Kai-schek tritt zurück.
    1963 Der deutsch-französische Vertrag zur Zusammenarbeit wird zwischen Staatspräsident de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer unterzeichnet.