Schakale

    Aus WISSEN-digital.de

    (Alopex)

    Schakale sind mit drei Arten in Südeuropa, Asien und Afrika beheimatet, wo sie Savannen und lichte Wälder bewohnen; in ihrer Lebensweise sind sie dem Wolf ähnlich. Schakale sind überwiegend als Aasfresser bekannt, ernähren sich aber auch von Kleinsäugern, Nagetieren und Vögeln. Sie jagen überwiegend in Rudeln und können dann sogar größere Säugetiere, wie z.B. Ziegen und Antilopen erlegen.

    Das Weibchen bringt nach einer Tragzeit von etwa zwei Monaten bis zu acht Junge zur Welt.

    Allgemein sind drei Schakalarten bekannt: der Goldschakal (Canis aureus), der Schabrackenschakal (Canis mesomelas) und der Streifenschakal (Canis adustus).

    Systematik

    Drei Arten aus der Untergattung der Wolfs- und Schakalartigen (Canis im engeren Sinne), die zur Gattung der Wolfs- und Schakalartigen (Canis) und damit zur Unterfamilie der Echten Hunde (Caninae) zählt; diese gehören zur Familie der Hundeartigen (Canidae).


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".