San Marino

    Aus WISSEN-digital.de


    Geografie

    Die Republik San Marino liegt im Osten der Apenninenhalbinsel und ist mit einer Fläche von 61 km² (Nord-Süd-Ausdehnung 12 km) einer der kleinsten Staaten der Welt. Das Land liegt als Enklave innerhalb des italienischen Staatsgebietes.

    San Marino liegt am Osthang des Etruskischen Appenin etwa auf der Höhe der italienischen Stadt Rimini. Das Zentrum des Landes wird vom Kalksteinmassiv des Monte Titano mit seinen drei Gipfeln eingenommen, der höchste von ihnen erreicht rund 740 m. Nach Nordosten fällt das Massiv steil ab zu einer Ebene, im Süden schließt sich Hügellandschaft an.

    Die gleichnamige Hauptstadt liegt auf dem Monte Titano.

    Klima

    In San Marino herrscht mediterranes Klima. Die mittleren Julitemperaturen liegen bei rund 23 °C, die Winter sind kurz, aufgrund der Höhenlagen liegen die Durchschnittstemperaturen im Januar knapp unterhalb des Gefrierpunkts. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt durchschnittlich 750 mm, der regenreichste Monat ist der November, die Sommer sind relativ trocken.

    Flora und Fauna

    An den Berghängen des Monte Titano findet sich typische mediterrane Vegetation mit Steineichen, Ahorn, Ulmen, Kiefern und Ölbäumen. An den gerodeten Stellen wächst Macchie. Charakteristisch sind auch Lorbeer-, Lavendel- und Myrthensträucher.

    In den Wäldern leben Rehe und Wiesel, sonst finden sich vor allem Tierarten wie z.B. Fuchs, Hase, Igel und Marder, die in der Nähe menschlicher Siedlungen leben (Kulturfolger). Die Vogelwelt ist artenreich, neben Singvögeln wie z.B. Nachtigall, Stieglitz und Pirol finden sich z.B. auch Falken, die in den Nischen der Berghänge brüten.

    Bevölkerung

    Rund 29 000 Menschen leben in San Marino, die durchschnittliche Bevölkerungsdichte ist mit 475 Einwohner pro Quadratkilometer entsprechend hoch. Die beiden größten Städte des Landes sind Serravalle im Norden (9 500 Einwohner) und San Marino (fast 5 000 Einwohner). Über 13 000 San-Marinesen leben im Ausland.

    Im Staat selbst machen San-Marinesen über drei Viertel der Bevölkerung aus; etwa 22 % sind Italiener. Die Amtssprache ist Italienisch, als Umgangssprache wird Romagnol gesprochen, ein regionaler Dialekt. Über 95 % der Bevölkerung gehören der römisch-katholischen Kirche an.

    Der Lebensstandard in der kleinen Republik ist hoch, Sozial- und Gesundheitswesen sind gut ausgebaut. Die mittlere Lebenserwartung wird mit 82 Jahren angegeben und liegt damit sogar über dem europäischen Schnitt. Das Bevölkerungswachstum beträgt 1,3 %. Für Kinder zwischen sieben und 15 Jahren besteht Schulpflicht; 96 % der Bevölkerung können lesen und schreiben.

    Politisches System

    Die Grundlage für das politische System der Republik San Marino bildet die Verfassung aus dem Jahr 1599 (bis heute mehrmals revidiert). Die gesetzgebende Gewalt hat der "Große und Allgemeine Rat" (Consiglio Grande e Generale) inne, dessen 60 Mitglieder direkt vom Volk für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt werden. Der Rat wählt jedes Jahr zwei seiner Mitglieder zu den so genannten Regierenden Kapitänen (Capitani reggenti), von denen jeder als Regierungschef für jeweils sechs Monate im Amt ist. Eine Wiederwahl zum Kapitän ist frühestens nach drei Jahren (das entspricht sechs Amtsperioden) möglich. Die Kapitäne üben gemeinsam mit dem Staatsrat (der aus zehn vom Großen Rat gewählten Mitgliedern besteht) die Exekutive aus. Dieser "Rat der 12" (Consiglio dei XII) fungiert auch als Verfassungsorgan und als oberste juristische Instanz.

    San Marino ist in neun Gemeindebezirke (Castelli) gegliedert.

    Wirtschaft

    Aus dem Fremdenverkehr resultieren 50 % der Staatseinnahmen von San Marino, jedes Jahr besuchen mehr als drei Millionen Menschen die kleine Republik. Neben den touristischen Attraktionen (historische Befestigungsanlagen) gilt das Land aufgrund der niedrigen Steuern als Einkaufsparadies. Weitere 10 % der Staatseinnahmen werden aus dem Verkauf von Briefmarken und Sammlermünzen gewonnen. Das Wachstum betrug in den vergangenen Jahren um 7 %.

    Die Wirtschaft San Marinos ist auf das Engste mit der Italiens verknüpft, seit dem 19. Jahrhundert besteht eine Zoll- und Währungsunion. Fast alle Importe (darunter Nahrungs- und Genussmittel sowie Energie) kommen aus Italien.

    Die Landwirtschaft spielt eine untergeordnete Rolle und ist mit nur rund 6 % am Bruttoinlandsprodukt (BIP) beteiligt. Bedeutende Produkte sind Wein, Oliven, Weizen und Käse. Lebensmittel müssen importiert werden. Im industriellen Sektor ist die Herstellung von Zement, Textilien und Kunsthandwerk bedeutend.

    San Marino ist über eine Schnellstraße mit der nächstgelegenen italienischen Stadt Rimini verbunden. Insgesamt umfasst das Straßennetz 240 km.

    Währung ist der Euro.

    Audio-Material
    Datei:Hym sanmarino.mp3 San Marino, Hymne

    Republik San Marino

    145px 125px
    Repubblica di San Marino
    Amtssprache Italienisch
    Hauptstadt San Marino
    Staatsform Republik
    Fläche 61 km²
    Einwohner 29.000
    Währung Euro
    Zeitzone MEZ (UTC+1)
    KFZ-Kennzeichen RSM
    Internet-TLD .sm
    Telefonvorwahl 00378

    KALENDERBLATT - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!