Salvatore Quasimodo

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Schriftsteller; * 20. August 1901 in Syrakus, Sizilien, † 14. Juni 1968 in Neapel

    Datei:QUAS0001.jpg
    Salvatore Quasimodo

    Nach einem Studium der klassischen Sprachen arbeitete Quasimodo zunächst als Theaterkritiker für die Zeitschrift "Tempo". Ein Jahr später begann er, an der Universität von Mailand italienische Literatur zu unterrichten. Er gilt heute neben Guiseppe Ungaretti als einer der wichtigsten Vertreter des italienischen Hermetismus, der sich durch eine starke Bildersprache und ausgesprochene Mehrdeutigkeit auszeichnet. 1959 erhielt Salvatore Quasimodo den Nobelpreis für Literatur;

    Hauptwerke: "Poesie" (1938), "Tag um Tag" (1947), "Das Leben ist kein Traum" (1949).

    KALENDERBLATT - 30. September

    1273 Das deutsche Interregnum wird mit der Wahl Rudolfs von Habsburg zum deutschen König beendet.
    1767 Gotthold Ephraim Lessings Lustspiel "Minna von Barnhelm oder Das Soldatenglück" wird in Hamburg uraufgeführt.
    1791 Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Die Zauberflöte" wird in Wien uraufgeführt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!