Saite

    Aus WISSEN-digital.de

    Faden aus gedrehter Darmhaut, aus Seide, Kunststoff oder aber ein dünner Stahldraht (bei manchen Instrumenten, z.B. der Gitarre, im Bereich der tieferen Töne mit Silberdraht umsponnen) als schwingender und damit tongebender Bestandteil von Saiteninstrumenten; zwischen zwei Punkten straff gespannt.

    Die Saiten werden jeweils auf einen bestimmten Ton gestimmt, indem durch eine schraubenartige Drehung am Wirbel des Instruments die Saite mehr oder weniger gespannt wird. Der durch das Stimmen eingestellte Ton ist der tiefstmögliche für diese Saite: Höhere Töne einer Saite sind durch Herabdrücken mit den Fingern zur Saitenverkürzung (Gitarre, Laute, Streichinstrumente) bzw. über eine Pedalmechanik (Harfe) erreichbar.

    KALENDERBLATT - 5. Oktober

    1582 Einführung des Gregorianischen Kalenders.
    1762 Uraufführung der deutschen Oper "Orpheus und Euridice" von Christoph Willibald Gluck in Wien.
    1789 Der Zug der Marktfrauen nach Versailles zwingt den französischen König zum Umzug in die Hauptstadt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!