Saiga

    Aus WISSEN-digital.de

    (Saiga tatarica)

    Das Verbreitungsgebiet des Saigas ist Asien, Nordamerika und Europa. Dort bewohnt diese Ziegenart vornehmlich Halbwüsten und karge Steppen, besonders nordwestlich des Kaspischen Meeres. Der Bestand der seltenen Tiere ist mittlerweile so stark dezimiert, dass das Saiga heute vom Aussterben bedroht ist.

    Das Saiga erreicht eine Schulterhöhe von knapp 80 Zentimetern, eine Länge von bis zu 150 Zentimetern und ein Gewicht von knapp 70 Kilogramm. Die Tiere besitzen einen sehr großen Kopf mit einer rüsselartigen Schnauze. Das Fell ist von gelblich brauner Färbung und auf der Bauchseite weiß. Nur die männlichen Exemplare tragen Hörner, die bis zu 30 Zentimeter lang und leicht geschwungen sind.

    Das Saiga ernährt sich vornehmlich von Laub und den frischen Trieben bevorzugt junger Bäume. Es lebt in Herden von bis zu 100 Tieren.

    Die Paarung der Saigas ist an keine bestimmte Jahreszeit gebunden. Nach einer Tragzeit von etwa fünf Monaten wirft das Weibchen meist zwei Jungtiere.

    Systematik

    Art aus der Unterfamillie der Ziegenartigen (Caprinae).

    KALENDERBLATT - 1. Oktober

    1789 Die Französische Nationalversammlung hat dem König eine Erklärung der Menschenrechte und erste Artikel einer neuen Verfassung zur Billigung vorgelegt. Als dieser ausweichend antwortet, ruft Jean Paul Marat zur Revolte in Paris auf.
    1890 Das Bismarck'sche Sozialistengesetz zur Bekämpfung der "Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Deutschlands" verliert seine Gültigkeit.
    1928 Beginn des ersten Fünfjahresplans in der Sowjetunion: In wenigen Jahren wird eine moderne Großindustrie aus dem Boden gestampft.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!