Sachsenhausen

    Aus WISSEN-digital.de

    Stadtteil von Oranienburg; nationalsozialistisches Konzentrationslager etwa 25 km nordöstlich von Berlin.

    Im August/September 1933 wurde es von der SA als eines der ersten Konzentrationslager vor allem für politische Gegner errichtet. Ursprünglich für 8 000 bis 10 000 Häftlinge geplant, baute man es später mit Außenstellen und SS-eigenen Betrieben aus. Bis 1945 wurden 200 000 Menschen ins KZ Sachsenhausen deportiert, etwa 100 000 fielen der dort zu leistenden Zwangsarbeit und den katastrophalen Unterbringungs- und Verpflegungsverhältnissen zum Opfer. Kranke und arbeitsunfähige Gefangene wurden regelmäßig ausgesondert und getötet. Allein im Herbst 1941 wurden über 11 000 sowjetische Kriegsgefangene in der Genickschussanlage des Lagers unter dem Vorwand einer medizinischen Untersuchung getötet. Gegen Kriegsende waren in Sachsenhausen noch rund 35 000 Menschen inhaftiert.

    Von 1945 bis 1950 diente es als sowjetisches Internierungslager vor allem für Kriegsgefangene. Auf dem Gelände befindet sich heute eine bereits von der DDR eingerichtete Mahn- und Gedenkstätte.

    KALENDERBLATT - 1. Dezember

    1900 Der Präsident der Burenrepublik Transvaal, Paulus Krüger, trifft in Köln ein. Er befindet sich auf Europa-Reise, um um Unterstützung im Krieg gegen England zu werben.
    1927 Der so genannte Sicherheitsausschuss des Völkerbunds tritt zum ersten Mal zusammen, um ein Abrüstungsabkommen auszuarbeiten.
    1930 Reichspräsident Hindenburg erlässt eine Notverordnung, die die Finanzwirtschaft wieder in Ordnung bringen soll.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!