Ryoji Noyori

    Aus WISSEN-digital.de

    japanischer Chemiker; * 3. September 1938 in Kobe

    Ryoji Noyori promovierte 1967 bei H. Nozaki an der Universität Kyoto. Nach einem einjährigen Aufenthalt an der Universität Harvard war er in der Forschung an den Universitäten Kyoto und Nagoya tätig. Seit 1972 ist er Professor für Chemie an der Universität Nagoya und wurde dort 2000 Direktor des Forschungszentrums für Materialwissenschaften.

    2001 erhielt Noyori zusammen mit dem US-Amerikaner William S. Knowles die Hälfte des Nobelpreises für Chemie; die andere Hälfte ging an den US-Amerikaner K. Barry Sharpless. Noyori und Knowles wurden für ihre "Arbeiten über chiral katalysierende Hydrierungsreaktionen" ausgezeichnet. Das Nobelkomitee erklärte: "Arzneien bestehen oft aus chiralen (spiegelbildlichen) Molekülen. Der Unterschied zwischen beiden Formen kann eine Frage von Leben und Tod werden. Es ist deshalb wichtig, die beiden chiralen Formen getrennt herstellen zu können. Die diesjährigen Nobelpreisträger in Chemie haben Moleküle entwickelt, die wichtige Reaktionen derart katalysieren können, dass nur die eine der zwei spiegelsymmetrischen Formen gebildet wird."

    KALENDERBLATT - 27. Oktober

    1370 Die deutschen Hansestädte erzwingen im Frieden von Stralsund von den Dänen die Wahrung ihrer alten Privilegien und ein Mitspracherecht bei der dänischen Thronfolge.
    1922 Mussolini ergreift durch eine bewaffnete Riesendemonstration, den "Marsch auf Rom", die Macht in Italien.
    1944 Der nationale und kommunistische Aufstand in der Slowakei wird von der deutschen Wehrmacht unterdrückt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!