Rudolf Prack

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Filmschauspieler; * 2. August 1905 in Wien, † 2. Dezember 1981 in Wien

    Als die deutsche Nachkriegsfilmproduktion in den fünfziger Jahren aufzublühen begann, stellte Rudolf Prack eine ihrer verlässlichen und bewährten, überaus tragfähigen Säulen dar. Seine Filmerfahrungen reichten zurück in das Jahr 1939. Damals hatte er neben Käthe Dorsch in "Mutterliebe" gespielt. Mit Sonja Ziemann zusammen stellte Prack das ideale Liebespaar des deutschen Films dar: "Schwarzwaldmädel" (1950) - erster deutscher Farbfilm nach 1945 - spielte die für die damalige Zeit aufsehenerregende Rekordsumme von 17 Millionen Mark ein. In den folgenden Filmen streifte Prack meist im grünen Rock des Försters oder im weißen Kittel des Arztes durch die Filmkulissen: "Grün ist die Heide" (1951), "Aus dem Tagebuch eines Frauenarztes" (1959). In einer Fernsehserie spielte er den Landarzt Dr. Brock.

    Filme (Auswahl)

    1939 - Mutterliebe

    1950 - Schwarzwaldmädel

    1951 - Grün ist die Heide

    1954 - Kaisermanöver

    1959 - Aus dem Tagebuch eines Frauenarzt

    1961 - Mariandl

    1974 - Der Jäger von Fall

    1975 - Die Neider nicht erzählt (Jesus von Ottakring)

    KALENDERBLATT - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!