Rudolf Nurejew

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Tänzer und Choreograf; * 17. März 1938 auf einer Eisenbahnreise zwischen Baikalsee und Irkutsk, † 6. Januar 1993 in Paris

    eigentlich: Rudolf Hametowitsch Nurejew;


    Er tanzte zunächst in Volkstanzkursen und nahm ab 1955 Ballettunterricht bei A. Puschkin an der Choreografenschule in Leningrad. Puschkin erkannte die außergewöhnliche Begabung Nurejews, der seine Ausbildung innerhalb von drei Jahren abschließen konnte. 1958 ging Nurejew als Solist zum Kirow-Ballett.

    Bei einer Tournee in den Westen verließ er 1961 seine Truppe und beantragte in Frankreich politisches Asyl. Er trat mit dem Grand Ballet du Marquis de Cuevas auf und wurde danach beim Royal Ballet in London der Tanzpartner Margot Fonteyns, nachdem er mit ihr einen großen Erfolg in "Giselle" feiern konnte.

    Er blieb als permanenter Gasttänzer beim Royal Ballet und tanzte mit Fonteyn in "Marguerite and Armand" (1963) von F. Asthon, "Romeo und Julia" (1965) und "Schwanensee" (1966). Rudolf Nurejew glänzte auch in modernen Rollen, darunter in "Tristan" (1974) von G. Tetley. 1983-89 war er Direktor an der Pariser Oper.

    KALENDERBLATT - 26. Januar

    1790 Uraufführung der Oper "Cosi fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart.
    1911 Uraufführung der musikalischen Komödie "Der Rosenkavalier" von Richard Strauss.
    1991 Somalische Rebellen stürzen den Diktator Mohammed Zijiad Barre. Der blutige Bürgerkrieg im Anschluss fordert Tausende von Opfern.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!