Rudolf Levy

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler; * 15. Juli 1875 in Stettin, † 1944 in Dachau oder Auschwitz

    gehörte zum Kreise der deutschen Schüler von Matisse in Paris (Purrmann), 1903-14, die im Café du Dôme verkehrten. Später lebte er in Berlin, verließ 1933 Deutschland, war 1937 in Italien, wurde 1943 von der SS verschleppt. Er ist im KZ Dachau oder Auschwitz gestorben.

    Levy schuf hauptsächlich Landschaften und Stillleben, aber auch Figürliches, Bildnisse u.a. Seine auf leuchtende Farbe abgestellten Bilder verraten den Einfluss Cézannes und der Fauves (Matisse). Levy war bis 1933 in elf deutschen Museen vertreten; danach wurden die meisten seiner Werke als "entartete Kunst" vernichtet.

    KALENDERBLATT - 7. März

    1080 Es kommt zum zweiten Kirchenbann gegen den deutschen König Heinrich IV. Doch diesmal tritt er nicht erneut den schmachvollen "Gang nach Canossa" an, sondern lässt den Papst Gregor VII. absetzen und durch einen genehmeren ersetzen.
    1936 Hitler lässt deutsche Truppen ins Rheinland marschieren.
    1957 Die israelischen Truppen räumen den Gaza-Streifen nach 125 Besatzungstagen und überlassen die Position den UNO-Soldaten.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!