Rudolf Hagelstange

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 14. Januar 1912 in Nordhausen am Harz, † 5. August 1984 in Hanau

    Rudolf Hagelstange veröffentlichte erste Gedichte in der Zeitung seiner Heimatstadt Nordhausen, bei der er auch kurze Zeit als Journalist arbeitete. Hagelstanges wichtigste dichterische Ausdrucksform ist das Sonett. Vor allem sein Band "Venezianisches Credo", 1944 in Italien an der Front geschrieben, machte ihn bekannt.

    Weitere Werke: "Strom der Zeit" (Gedichte, 1948), "Es steht in unserer Macht" (1951), "Zeit für ein Lächeln" (1966), "Der General und das Kind" (1974) u.a.

    KALENDERBLATT - 15. April

    1912 Untergang der Titanic, des modernsten Schiffes der Welt, das als unsinkbar gilt. Nach einer Kollision mit einem Eisberg reißt sie über 1 500 Passagiere und Besatzungsmitglieder mit sich in den Tod.
    1951 In Imst in Tirol wird das erste SOS-Kinderdorf errichtet. Der Begründer ist der österreichische Pädagoge Hermann Gmeiner.
    1980 "Die Blechtrommel" von Günter Grass, der erfolgreichste Roman der Nachkriegsliteratur, erringt in seiner Verfilmung von Volker Schlöndorff in den USA den "Oscar" als bester ausländischer Film.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!