Rudolf Bahro

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Journalist und Marxist; * 18. November 1935 in Bad Flinsheim, † 5. Dezember 1997 in Berlin

    Bahro war seit 1954 Parteimitglied der SED, kämpfte als Agitator für die Zwangskollektivierung der Landwirtschaft und schrieb für Blätter der Parteigliederungen. Als Truppen des Warschauer Paktes 1968 den Prager Frühling beendeten, nahm Bahro eine zunehmend kritische Haltung gegenüber dem DDR-System ein. Nach einem Interview im westlichen Fernsehen im Sommer 1977 sowie seinem im selben Jahr in Köln erschienenen regimekritischen Buch "Die Alternative. Zur Kritik von Arbeitsbedingungen im real existierenden Sozialismus" wurde Bahro wegen angeblicher nachrichtendienstlicher Tätigkeit zu acht Jahren Haft verurteilt.

    1979 wurde er anlässlich der Amnestie zum 30. Jahrestag der DDR aus dem Gefängnis entlassen und in die Bundesrepublik abgeschoben. Hier unterstützte er kurze Zeit die Partei der Grünen, kehrte aber nach dem Zusammenbruch des DDR-Regimes nach Berlin zurück und leitete das Institut für Sozialökologie an der Humboldt-Universität. Bahro entfaltete eine rege publizistische Tätigkeit und arbeitete an verschiedenen wissenschaftlichen Studien. 1983 erschien seine politische Analyse "Wahnsinn mit Methode".


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Mai

    1370 Mit dem "Frieden von Stralsund" erreicht die Hanse den Höhepunkt ihrer Macht.
    1819 Der atlantische Ozean wird erstmalig von einem dampfangetriebenen Schiff überquert. Die "Savannah" benötigt für die Überfahrt von Savannah im US-amerikanischen Georgia nach Liverpool in England vier Wochen.
    1976 Die Sowjetunion verstößt gegen Bestimmungen des SALT-Abkommens und gibt als Ursache dafür "technische Schwierigkeiten" an.