Roberto Rossellini

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Regisseur; * 8. Mai 1906 in Rom, † 3. Juni 1977 in Rom

    "Rom - offene Stadt" (1945) ist der wohl berühmteste Film des italienischen Regisseurs. Mit diesem Film über die Aktivitäten römischer Widerstandskämpfer gegen die deutsche Besatzung während der letzten Kriegsmonate brach die Epoche des italienischen Neorealismus an. 1959 wurde er mit dem goldenen Löwen von Venedig ausgezeichnet.

    Rossellini schuf überwiegend gegenwartskritische Filme; er besetzte viele Rollen mit Laienschauspielern, um das menschliche Elend authentisch darstellen zu können.

    Rossellini war in zweiter Ehe verheiratet mit Ingrid Bergman, die auch in einigen seiner Filme mitspielte. In späterer Zeit arbeitete er nur noch fürs Fernsehen, weil der Kinofilm seiner Meinung nach keine Zukunft mehr hatte.

    Filme (Auswahl)

    1945 - Rom - offene Stadt (Roma, citta aperta, Regie)

    1948 - Amore (L'amore, Buch, Regie und Produzent)

    1949 - Stromboli (Stromboli, terra di dio, Buch, Regie und Produzent)

    1959 - Der falsche General (Il generale della roverie, Buch und Regie)

    1970 - Sokrates (Socrate, Buch, Regie und Produzent)

    1977 - La centre Georges Pompidou (Buch und Regie)

    Zitat
    R. Rosselini: Der Mensch lebt meistens mit sich allein und sollte deshalb Wert auf gute Gesellschaft legen.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Februar

    1913 Militante Frauenrechtlerinnen in England, die so genannten Suffragetten sprengen das Landhaus des Schatzkanzlers David Lloyd George in die Luft.
    1919 In der Weimarer Nationalversammlung hält die erste Frau eine Rede.
    1986 Die sowjetische Raumstation Mir wird gestartet.