Robert Fulton

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Erfinder und Ingenieur; * 14. November 1765 in Fulton, Pennsylvania, † 24. Februar 1815 in New York


    berühmt für die Konstruktion des ersten brauchbaren Dampfschiffes ("Claremont"; Länge 43 m, 20-PS-Dampfmaschine), das 1807 seine Jungfernfahrt auf dem Hudson River unternahm; leitete damit das Zeitalter der motorbetriebenen Schifffahrt ein: die erste regelmäßige Dampfschiffverbindung war geschaffen.

    Fulton studierte mit 17 Jahren Malerei in London und arbeitete als technischer Zeichner in Philadelphia; verlegte sich dann immer mehr auf die Mechanik; entwickelte Kanalsysteme mit schiefen Ebenen zur Vermeidung kosten- und zeitintensiver Schleusen (Patent 1793).

    Ein Jahr später erste Experimente mit Torpedo und Torpedoboot. Mithilfe Napoleons konnte Fulton diese Versuche 1801 erfolgreich abschließen; zur selben Zeit begann die Zusammenarbeit mit Robert Livingston in Paris.

    1800 zeigten weder die französische noch die englische Regierung Interesse an seiner "Nautilus", einem Unterseeboot mit einer durch Muskelkraft angekurbelten Schiffsschraube. 1802 wurde ein von ihm entwickelter kleiner Schaufelraddampfer auf der Seine vom Stapel gelassen. Ein zweites stärkeres Fahrzeug konnte bereits 1803 in Paris auf der Seine Personen befördern.

    Kalenderblatt - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.