Robert E. Lucas

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Nationalökonom; * 15. September 1937 in Yakima, Washington

    Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften promovierte Robert E. Lucas 1964 an der University of Chicago und erhielt bald eine Stelle als Professor, zunächst an der Carnegie-Mellon University und später an der University of Chicago. Er erweiterte ausgehend von John Frazer Muth die "Theorie der rationalen Erwartungen", die das Verhältnis von Verbraucherinformation, Erwartungshaltungen und wirtschaftspolitischen Maßnahmen untersucht. Für seine Erkenntnisse auf diesem Gebiet erhielt er 1995 den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Bekannt ist er auch für die von ihm entwickelte sogenannte "Lucas-Kritik".

    KALENDERBLATT - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!