Robert Cox Merton

    Aus WISSEN-digital.de

    US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler; * 31. Juli 1944 in New York

    Nach einem kurzen Studium der Mathematik an der Columbia und California University entschied sich Merton, Wirtschaftswissenschaften am MIT (Massachusetts Institute of Technology) zu studieren. Er forschte weiterhin am MIT und wurde mehrmals von internationalen Universitäten mit dem Ehrendoktortitel ausgezeichnet. 1997 wurde Merton gemeinsam mit Myron S. Scholes für die Weiterentwicklung der "Black-Scholes-Formel" (Methode zur Berechnung des Werts von Aktienoptionen) mit dem Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet.

    Die von ihm entwickelten Finanzierungsmodelle setzte er in dem von ihm gegründeten Fond LTCM (Long-Term Capital Management) um. Massive Fehlspekulationen des Fonds drohten das internationale Finanzsystem im Jahr 1998 aus dem Gleichgewicht zu bringen und es musste eine spektakuläre Rettungsaktion durchgeführt werden.

    KALENDERBLATT - 27. September

    1822 Jean-François Champollion legt das Ergebnis seiner Untersuchung des "Steins von Rosette" dar: Die ägyptischen Hieroglyphen sind keine Symbol- oder Bilderschrift, sondern eine phonetische Schrift.
    1825 Die erste Dampfeisenbahn befährt in England die Strecke zwischen Darlington und Stockton.
    1933 Der Königsberger Wehrkreispfarrer und Kirchenbeauftragte Hitlers, Ludwig Müller, wird zum evangelischen Reichsbischof gewählt. Damit wird auch die evangelische Kirche in Deutschland "gleichgeschaltet".



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!