Ringelwürmer

    Aus WISSEN-digital.de

    (Annelida)

    auch: Gliederwürmer;

    Ringelwürmer sind über die gesamte Erde, mit Ausnahme der arktischen Gebiete, verbreitet. Ihr Lebensraum umfasst Boden (Gürtelwürmer), Süßwasser (Gürtelwürmer) und Meer (Gürtelwürmer und Vielborster).

    Der runde, lange Körper ist gleichmäßig aufgeteilt. Die einzelnen Teilstücke (Segmente) sind äußerlich durch Einkerbungen, innerlich durch Trennwände abgeteilt. Bei den meisten Ringelwürmern besitzt jedes Segment stummelförmige Fortbewegungsorgane, die mit Borsten besetzt sind. Ein Ende des Körpers bildet den Kopf mit der Mundöffnung; dort sind auch Augen und Fühler zu finden, im Allgemeinen sind diese Sinnesorgane jedoch nur rudimentär entwickelt. Am anderen Ende des Körpers ist der After zu finden.

    Ringelwürmer wachsen, indem sie neue Teilstücke an diesem Ende ihres Körpers ausbilden.

    Systematik

    Stamm aus dem Tier-Unterreich der Gliedertiere (Articulata) mit etwa 9 000 Arten; gehört zu den Wirbellosen Tieren.

    Klassen:

    Vielborster (Polychaeta)

    Gürtelwürmer (Clitellata)

    Letztere Klasse enthält die Unterklasse der Wenigborster (Oligochaeta), zu der unter anderem die Regenwürmer gehören, und die Unterklasse der Blutegel (Hirudinea).

    KALENDERBLATT - 30. September

    1273 Das deutsche Interregnum wird mit der Wahl Rudolfs von Habsburg zum deutschen König beendet.
    1767 Gotthold Ephraim Lessings Lustspiel "Minna von Barnhelm oder Das Soldatenglück" wird in Hamburg uraufgeführt.
    1791 Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Die Zauberflöte" wird in Wien uraufgeführt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!