Riesensalamander

    Aus WISSEN-digital.de

    (Crypotbranchidae)

    Riesensalamander sind eine über Nordamerika und Asien verbreitete Familie von großen Salamandern, die sich bevorzugt in Fließgewässern aufhalten.

    Riesensalamander erreichen eine Körperlänge von bis zu 160 Zentimetern und stellen Dauerlarven dar, die sich auch im Larvenstadium fortpflanzen. Ihre gefiederten Außenkiemen bilden sich im Laufe ihres Lebens immer weiter zurück; die Augen sind lidlos, der Körper ist insgesamt stromlinienförmig.

    Das Weibchen legt seine Eier im Wasser ab und bewacht sie; da sie während des Bewachens immer einige Eier frisst, schlüpft nur ein geringer Teil der Larven aus.

    Systematik

    Familie aus der Ordnung der Schwanzlurche (Caudata).

    Die bekanntesten Arten sind der nordamerikanische Schlammteufel (Cryptobranchus allegiensis) und der in Japan beheimatete Eigentliche Riesensalamander (Megalobatrachus japonicus).

    KALENDERBLATT - 3. Juli

    1866 Preußen siegt über Österreich in der Schlacht bei Königgrätz.
    1880 Durch den Vertrag von Madrid erhält Marokko seine Unabhängigkeit, im Gegensatz zu seinen nordafrikanischen Nachbarländern. Dabei profitiert es von der Rivalität der europäischen Mächte.
    1976 Auf dem ugandischen Flughafen Entebbe befreit ein israelisches Kommando von palästinensischen Terroristen festgehaltene Geiseln.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!