Richard P. Feynman

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Physiker; * 11. Mai 1918 in New York, † 15. Februar 1988 in Los Angeles

    Feynman erhielt 1965 den Nobelpreis für Physik (mit J.S. Schwinger und S. Tomonaga) für grundlegende Beiträge zur Quantenelektrodynamik und deren Konsequenzen für die Elementarteilchenphysik.

    Die Quantenelektrodynamik beschreibt die Wechselwirkung zwischen Photonen und Elektronen sowie die Teilchen an sich. Mit seinen Feynman-Diagrammen konnte er bisher bekannte, aber ungeklärte Ergebnisse bei den Wechselwirkungen von Elementarteilchen erklären und jegliche Wechselwirkung beschreiben.

    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!