Richard Niklaus Graf von Coudenhove-Kalergi

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Politiker und Schriftsteller; * 16. November 1894 in Tokio, † 27. Juli 1972 in Schruns, Vorarlberg

    1923 erschien Coudenhove-Kalergis Buch "Paneuropa", in dem der Autor sein Ideal eines geeinten Europas formuliert. Coudenhove rief damit die Paneuropa-Bewegung ins Leben. 1938 musste er, nachdem die Nationalsozialisten in Österreich die Macht übernommen hatten, in die USA emigrieren, wo er in New York als Professor für Geschichte wirkte (1940-46). 1947 wurde er zum Begründer und Vorsitzenden der Europäischen Parlamentarier-Union. 1950 wurde der Vertreter des Europagedankens mit dem Karlspreis der Stadt Aachen ausgezeichnet. Ehrenpräsident der Europäischen Bewegung war Coudenhove-Kalergi von 1952 bis 1965.

    Zitat
    R. von Coudenhove-Kalergi: Die Anerkennung eines Wertes durch die Alten genügt, ihn bei den Jungen zu verdächtigen. Die Ablehnung eines Ideals durch die Alten genügt, es den Jungen zu empfehlen.

    KALENDERBLATT - 27. Juli

    1794 Der französische Revolutionsführer Maximilien Robespierre wird gestürzt, nachdem er radikal dafür gesorgt hatte, alle Feinde der französischen Revolution der Guillotine zu übereignen. Er war als Vorsitzender des allmächtigen Wohlfahrtsausschusses für eine beispiellose Terrorgesetzgebung verantwortlich. Einen Tag nach seinem Sturz kommt er selbst unter die Guillotine.
    1894 Es kommt zum Krieg zwischen China und Japan, bei dessen Ende im April 1895 China die Unabhängigkeit Koreas anerkennen muss.
    1955 Der Österreichische Staatsvertrag tritt in Kraft, in dem Österreich von den Alliierten als "souveräner und demokratischer Staat" in den Grenzen vom 1. Januar 1938 anerkannt wird.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!