Richard Huelsenbeck

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 23. April 1892 in Frankenau, Hessen, † 20. April 1974 in Tessin (Schweiz)

    alias: Charles Richard Hulbeck;

    Der Tod war ihm "eine dadaistische Angelegenheit", wie eigentlich alles für den Literaten dadaistisch war. Huelsenbeck war einer der ersten, die diese Kunstrichtung verbreiteten, die er als "geistige Guerillagemeinschaft" bezeichnete. Von Zürich aus verbreitete sich der Dadaismus im ganzen deutschsprachigen Raum, aber besonders nach Berlin, wo auch Huelsenbeck nun schrieb. Nach der nationalsozialistischen Machtergreifung emigrierte er in die USA. Dort wurde der aus Hessen stammende Schriftsteller als Psychoanalytiker tätig. Über "Sexualität und Persönlichkeit" verfasste er ein Buch. In seinen letzten Lebensjahren lebte er zurückgezogen im Tessin.

    Weitere Werke: "Dada siegt" (1920) "En avant Dada" (1920), "Mit Witz, Licht und Grütze" (1957, Erinnerungen).

    KALENDERBLATT - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!