Rhönschaf

    Aus WISSEN-digital.de

    Das Rhönschaf ist eine Rasse des Schafes (Ovis aries) innerhalb der Familie der Hornträger (Bovidae).

    Systematik
    Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia)
    Familie: Hornträger (Bovidae)
    Unterfamilie: Ziegenartige (Caprinae)
    Art: Schafe (Ovis aries)
    Rasse: Rhönschaf

    Geschichtliche Entwicklung

    Es wurde bereits 1844 namentlich erwähnt.

    Als Napoleon 1813 von dem Fleisch des Rhönschafes zu essen bekam, veranlasste er den Import der Tiere nach Paris. Das Rhönschaf bekam den Beinamen "mouton de la reine" (=königliches Schaf).

    Beschreibung

    Das Rhönschaf ist mittelgroß und hornlos. Fell und Beine sind weiß, der Kopf ist unbewollt und bis hinter die Ohren schwarz gefärbt.

    Verbreitung

    Verbreitet ist das Rhönschaf in der hessischen, bayerischen und thüringischen Rhön.

    Sonstiges

    1991 wurde das Rhönschaf zur Gefährdeten Nutztierrasse des Jahres gewählt.

    KALENDERBLATT - 16. April

    1922 Das Deutsche Reich und die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken schließen in Rapallo am Rande der Weltwirtschaftskonferenz von Genua einen Freundschaftsvertrag, den so genannten Rapallo-Vertrag.
    1925 Im Grab der vor über 45 Jahren verstorbenen Bernadette wird deren Leichnam unverwest aufgefunden. Das Grab wurde anlässlich ihrer Seligsprechung geöffnet. Sie hatte als Kind mehrere Marienerscheinungen.
    1945 Hitler verlangt die Verteidigung der Ostfront bis zum letzten Tropfen Blut.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!