Retarder

    Aus WISSEN-digital.de

    Dauerbremse für Nutzfahrzeuge:

    Hydrodynamischer Retarder, der wie eine Föttinger-Kupplung wirkt. Bei Talfahrten wird die mechanische Energie, die dann vom Fahrzeug ausgehend über die Antriebswelle in Richtung Motor läuft, über einen Rotor in kinetische Energie einer Flüssigkeit umgewandelt. Diese kinetische Energie wird an einem Stator wiederum in Wärme umgesetzt, was eine Kühlung des Retarders erfordert, der direkt in das Getriebe integriert werden kann. Das in ihm durch "Abbremsen" der Hydraulikflüssigkeit erzeugte Bremsmoment ist nicht temperaturabhängig.

    Elektrodynamischer Retarder. Bei ihm sind an einer als Stator ausgebildeten Scheibe Spulen befestigt, die beim Bremsen über Rotoren zu beiden Seiten von ihm erregt werden. Durchlaufen die Rotoren das dabei entstehende elektromagnetische Feld (Elektromagnetismus), werden in ihnen Wirbelströme induziert, die zu einem Bremsmoment führen, dessen Größe von der Erregung der Statorspulen abhängt. Die dabei entstehende Wärme muss ebenfalls abgeführt werden.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. März

    1765 England erlässt ein Stempelgesetz, das die erste direkte Besteuerung der amerikanischen Siedler darstellt und Abgaben für alle Schriftstücke in die Kolonien vorsieht.
    1962 Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow macht die gemeinsame Erforschung des Weltraums mit den USA von Fortschritten in der Abrüstungsfrage abhängig.
    1974 Der Bundesrat billigt die Herabsetzung des Volljährigkeitsalters auf 18 Jahre.