Renato Fucini

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Schriftsteller; * 8. April 1843 in Monterotondo bei Pisa, † 25. Februar 1921 in Empoli bei Florenz

    Fucinis studierte in Pisa, wurde Schulinspektor bei Pistoia, Lehrer an einer Mittelschule und war eine Zeitlang Bibliothekar der Biblioteca Riccardiana in Florenz. In dieser Stadt und im Sommer auf seinem Landgut bei Empoli verbrachte er den größten Teil seines Lebens.

    Fucini begann als Student, witzige Sonette in der Mundart von Pisa zu schreiben. Diese Sammlung, "Cento Sonetti in vernacolo pisano", wurde in ganz Italien äußerst populär. Seine Kurzgeschichten sind voll Humor. Davon seien genannt: "Le Viglie di Neri", "All' aria aperta", "Nella campagna toscana" (diese drei Sammlungen enthalten Geschichten aus der Toscana). Fucini verfasste außerdem eine Sammlung meisterhafter Reisebriefe an einen Freund. Postum erschienen die beiden autobiografischen Werke "Acqua passata" und "Foglie al vento".

    KALENDERBLATT - 7. August

    1944 An der Harvard-Universität geht der erste, 16 Meter lange Großrechner in Betrieb.
    1947 Das Balsafloß "Kon-Tiki" des Norwegers Thor Heyerdahl läuft auf ein Riff auf. Mit der Überfahrt über den Pazifik will er beweisen, dass das asiatische Polynesien damals von Südamerika her besiedelt wurde.
    936 Otto der Große wird in Aachen zum deutschen König gekrönt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!