René Lacoste

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Tennisspieler; * 2. Juli 1904 in Paris, † 12. Oktober 1996 in Saint-Jean-de-Luz

    Der heute vor allem für seine Polohemden (Krokodil) bekannte Franzose zählte in den zwanziger Jahren zu den weltbesten Tennisspielern. Siebenmal konnte er bei Grandslam-Turnieren als Sieger den Platz verlassen. Im Jahr 1925 gelang ihm ein Doppelerfolg, er siegte sowohl in Paris bei den französischen Meisterschaften (French Open) als auch in Wimbledon. Diese Erfolge konnte er 1927 und 1929 (French Open) sowie 1928 (Wimbledon) wiederholen. Auch bei den amerikanischen Meisterschaften (US Open) war er erfolgreich und siegte in den Jahren 1926 und 1927. Zusammen mit Jacques Brugnon, Jean Borotra und Henri Cochet, den "vier Musketieren", gelang ihm 1927 außerdem gegen das amerikanische Team der Gewinn des Davis-Cups, was in Frankreich eine Welle der Tennis-Begeisterung auslöste. Ein Triumph, welcher der französischen Mannschaft ein Jahr später erneut gelang.

    Nach Beendigung seiner Sportlerlaufbahn kreierte Lacoste das berühmte Baumwollpolohemd mit dem Krokodil auf der linken Brust. Das Markenzeichen geht auf eine Wette anlässlich des Davis-Cup-Finales 1927 zurück: Sollte Lacoste ein entscheidender Sieg für das französische Team gelingen, so würde er vom Kapitän der Franzosen einen Koffer aus Krokodilsleder erhalten. Die amerikanische Presse gab ihm daraufhin den Spitznamen "crocodile" und das Krokodil wurde in der Öffentlichkeit zum Symbol für das Durchhaltevermögen und den Siegeswillen Lacostes. In der Folgezeit trug Lacoste bei den Spielen einen Blazer mit aufgesticktem Krokodil. 1933 gründete er mit André Gillier eine Firma und brachte den bis heute umsatzstarken und unverkennbaren Markenartikel in Produktion.

    René Lacoste gelang eine zweite Karriere als Industrieller, der Name "Lacoste" stand dabei nicht nur für Sportbekleidung und -artikeln, sondern auch für bahnbrechende Entwicklungen von Tennisschlägern; mit seiner Erfindung des Stahltennisschlägers 1963 revolutionierte er den Tennissport. 1996 starb er nach langer Krankheit.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. Mai

    1521 Kaiser Karl V. erlässt gegen Martin Luther das Wormser Edikt.
    1938 Hitler legt den Grundstein zum Bau des ersten Volkswagenwerks.
    1952 Die Außenminister Dean Acheson (USA), Antony Eden (Großbritannien), Robert Schumann (Frankreich) und Konrad Adenauer (Bundesrepublik Deutschland) unterzeichnen den "Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und den drei Westmächten", den Generalvertrag. Durch diesen wird das Besatzungsstatut aufgehoben. Die Bundesrepublik soll "gleichberechtigt in die europäische Gemeinschaft eingegliedert" werden.