Remigius von Reims

    Aus WISSEN-digital.de

    Bischof von Reims; * um 436 bei Laon, † 13. Januar 533 in Reims

    Heiliger;

    458 wurde Remigius zum Bischof von Reims ernannt. Unter seiner Leitung erfolgte die Missionierung der Franken und die Organisation der nordfranzösischen Kirche. Der Überlieferung nach taufte Remigius 496 oder 498 in Reims König Chlodwig I.

    Die Reliquien des Heiligen werden in einem Mausoleum in der Basilika St. Remi in Reims aufbewahrt. Remigius ist Patron von Reims und wird gegen Schlangenbisse, Fieber und Halsschmerzen angerufen.

    Fest: 1. Oktober.

    KALENDERBLATT - 18. Juni

    1922 Der HSV und der 1. FC Nürnberg erkämpfen beim Finale der Deutschen Fußballmeisterschaft in Berlin ein Unentschieden – das Spiel endet 2:2.
    1974 Die nach acht Monaten israelischer Kriegsgefangenschaft heimkehrenden syrischen Soldaten, die im Jom-Kippur-Krieg gegen Israel gekämpft haben, werden in der syrischen Hauptstadt Damaskus von über 20 000 Menschen begrüßt.
    1995 In Frankreich erringt das erste Mal ein Kandidat der FN (Front National) die absolute Mehrheit. Der Vertreter der rechtsextremen Partei wird zum Bürgermeister von Toulon gewählt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!