Reiterstandbild

    Aus WISSEN-digital.de

    monumentale plastische Darstellung von Pferd und aufsitzendem Reiter; in Europa seit der Antike verbreitet. Eines der berühmtesten und kunstgeschichtlich bedeutendsten Beispiele stellt das Reiterstandbild des Mark Aurel in Rom dar; es blieb nur erhalten, weil es für ein Bildnis Konstantin des Großen, des ersten christlichen Kaisers, gehalten wurde.


    Im Mittelalter sind große Reiterstandbilder selten: Ausnahmen bilden der Bamberger Reiter und der als Rechtsmal in Erinnerung an Otto I. aufgestellte Magdeburger Reiter (um 1240). Ansonsten wurden vor allem Reiterheilige wie Georg und Martin dargestellt.

    Profane Reiterbilder entstanden im 14. Jh. in Italien; bedeutendstes Beispiel sind die Scaliger-Gräber in Verona.

    Seit der Renaissance steigt die Zahl der Reiterstandbilder; mit ihnen wurden Feldherren und Herrscher geehrt. Zu den frühesten plastischen Beispielen gehört die Statue des Gattamelata in Padua von Donatello sowie der Colleoni von Verrocchio in Venedig.

    Wegweisend für das barocke Reiterstandbild wurde das Bronzestandbild des französischen Königs Ludwig XIV. von F. Girardon (1699); daran orientierte sich z.B. das Reiterbild des Großen Kurfürsten von A. Schlüter in Berlin.

    Bis ins 19. Jh. war der Typus des Reiterstandbild für die herrscherliche Repräsentation sehr beliebt; im 20. Jh. wurde er u.a. von M. Marini in neuer Form wieder aufgegriffen.

    KALENDERBLATT - 26. November

    1815 Der russische Zar Alexander I., der österreichische Kaiser Franz I. und König Friedrich Wilhelm III. von Preußen unterzeichnen einen Bündnisvertrag, die so genannte Heilige Allianz. Sie entwickelt sich zum Mittel gegen alle fortschrittlichen Bestrebungen.
    1955 Die UdSSR zündet eine Wasserstoffbombe mit der bis dahin größten Sprengkraft.
    1959 Die Bundesregierung beschließt, die Lebensmitteleinfuhren zu erhöhen und den empfindlichen Preisanstieg der Lebensmittel zu bekämpfen.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!