Reinold von Thadden-Trieglaff

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Jurist; * 13. August 1891 in Mohrungen, † 10. Oktober 1976 in Fulda

    Der Jurist war während des Dritten Reichs eine der maßgeblichen Persönlichkeiten der Bekennenden Kirche. Nach dem Zweiten Weltkrieg aus sowjetischer Gefangenschaft in Sibirien zurückgekehrt, gründete er 1949 mit anderen nach historischem Vorbild den Deutschen Evangelischen Kirchentag, zu dessen Präsidenten er (bis 1964) berufen wurde. Kirchentage evangelischer Laien finden noch heute in regelmäßigen Abständen in unterschiedlichen Großstädten statt. Dabei erreichen die Schlusskundgebungen Teilnehmerzahlen bis zu einer halben Million. Seine Schrift "Das Amt des Laien in der Kirche" (1936) prägte das Bewusstsein der Laienschaft der Kirchentage der 50er Jahre.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. April

    1933 Rudolf Heß wird der Stellvertreter von Adolf Hitler.
    1946 Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) wird gegründet.
    1988 Ein Attentäter schmuggelt Säure in die Alte Pinakothek in München und richtet bei drei Gemälden von Albrecht Dürer schweren Schaden an.