Reichswehr

    Aus WISSEN-digital.de

    die Streitkräfte des Deutschen Reiches von 1919 bis 1935. Im Versailler Vertrag wurde dem Deutschen Reich nur die Bildung einer "vorläufigen Reichswehr" zugestanden, das heißt eines Berufsheeres von maximal 100 000 Mann (zuzüglich 15 000 Mann Marineeinheiten) ohne Luftwaffe, schwere Artillerie, Panzer oder U-Boot-Flotte.

    1920 wurde die Reichswehr durch Reichswehrminister Noske grundlegend organisiert und weiter ausgebaut unter dem Chef der Heeresleitung General von Seeckt. Nach dem Vertrag von Rapallo 1922 erfolgte die Ausbildung von Offizieren und Mannschaften auf Übungsplätzen in der Sowjetunion und somit außerhalb der "Verbotszone" des Versailler Vertrages. In der Sowjetunion befand sich auch die deutsche Fliegerschule.

    Die Reichswehr unterstand dem Oberbefehl des Reichspräsidenten und wurde 1935 nach Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht Kern der neuen deutschen Wehrmacht.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Januar

    1848 Die Nachricht von Goldfunden am Sacramento River in Kalifornien löst einen Goldrausch aus.
    1962 Einführung der allgemeinen Wehrpflicht in der DDR.
    1966 Indira Gandhi, Tochter von Jawaharlal Nehru, wird neue Ministerpräsidentin von Indien.