Reichsverweser

    Aus WISSEN-digital.de

    1. 1848/49 wurde als vorläufig höchstes Organ des geplanten parlamentarischen Verfassungsstaates Erzherzog Johann von Österreich von der Versammlung in der Frankfurter Paulskirche zum Verweser des Reiches gewählt, besaß aber keine tatsächliche Macht und legte nach Auflösung der Paulskirchenversammlung im Dezember 1849 sein Amt nieder.
    2. Reichsvikar, Verwalter der Regierungsgeschäfte an Stelle eines noch zu wählenden oder einzusetzenden Herrschers (bis 1806). Im alten deutschen Reich ursprünglich der Pfalzgraf von Lothringen (oft auch nahe Angehörige des Herrscherhauses), führte während eines Interregnums, bei Thronvakanz, Minderjährigkeit oder längerer Abwesenheit des Kaisers vom Reich die Regierungsgeschäfte. Seit der Goldenen Bulle 1356 der Pfalzgraf bei Rhein für die rheinischen, schwäbischen und im Bereich des fränkischen Rechts liegenden Reichsteile und der Herzog von Sachsen für die Länder mit sächsischem Recht.

    KALENDERBLATT - 18. Juni

    1922 Der HSV und der 1. FC Nürnberg erkämpfen beim Finale der Deutschen Fußballmeisterschaft in Berlin ein Unentschieden – das Spiel endet 2:2.
    1974 Die nach acht Monaten israelischer Kriegsgefangenschaft heimkehrenden syrischen Soldaten, die im Jom-Kippur-Krieg gegen Israel gekämpft haben, werden in der syrischen Hauptstadt Damaskus von über 20 000 Menschen begrüßt.
    1995 In Frankreich erringt das erste Mal ein Kandidat der FN (Front National) die absolute Mehrheit. Der Vertreter der rechtsextremen Partei wird zum Bürgermeister von Toulon gewählt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!