Reichssicherheitshauptamt

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: RSHA,

    während der Zeit des Nationalsozialismus die zentrale Behörde, welche die Zusammenarbeit der verschiedenen Polizei- und Sicherheitsorgane Deutschlands leitete und koordinierte.

    Die Einrichtung des RSHA durch Himmler, den Reichsführer SS, im September 1939 schloss den Prozess der Zusammenführung von Organisationen des Staates, Sicherheitspolizei (Sipo), und der Partei, Sicherheitsdienst (SD), ab. Zum Leiter ernannte Himmler seinen Intimus Heydrich (ab 1943 Kaltenbrunner), der direkt Himmler unterstellt war. Untergliedert in verschiedene Ämter mit bestimmten Zuständigkeiten, z.B. die Durchführung von Maßnahmen gegen Juden oder das Euthanasieprogramm, gingen vom Reichssicherheitshauptamt alle polizeistaatlichen Terrormaßnahmen aus. Ab 1941 war das mit der "Gesamtlösung der Judenfrage in dem Einflussgebiet Europa" beauftragte RSHA auch an der Deportation und Ermordung von Juden in den eroberten Gebieten beteiligt.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Januar

    1848 Die Nachricht von Goldfunden am Sacramento River in Kalifornien löst einen Goldrausch aus.
    1962 Einführung der allgemeinen Wehrpflicht in der DDR.
    1966 Indira Gandhi, Tochter von Jawaharlal Nehru, wird neue Ministerpräsidentin von Indien.