Reichssicherheitshauptamt

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: RSHA,

    während der Zeit des Nationalsozialismus die zentrale Behörde, welche die Zusammenarbeit der verschiedenen Polizei- und Sicherheitsorgane Deutschlands leitete und koordinierte.

    Die Einrichtung des RSHA durch Himmler, den Reichsführer SS, im September 1939 schloss den Prozess der Zusammenführung von Organisationen des Staates, Sicherheitspolizei (Sipo), und der Partei, Sicherheitsdienst (SD), ab. Zum Leiter ernannte Himmler seinen Intimus Heydrich (ab 1943 Kaltenbrunner), der direkt Himmler unterstellt war. Untergliedert in verschiedene Ämter mit bestimmten Zuständigkeiten, z.B. die Durchführung von Maßnahmen gegen Juden oder das Euthanasieprogramm, gingen vom Reichssicherheitshauptamt alle polizeistaatlichen Terrormaßnahmen aus. Ab 1941 war das mit der "Gesamtlösung der Judenfrage in dem Einflussgebiet Europa" beauftragte RSHA auch an der Deportation und Ermordung von Juden in den eroberten Gebieten beteiligt.

    KALENDERBLATT - 6. Juli

    1415 Der tschechische Reformator Jan Hus wird als Ketzer verurteilt und hingerichtet.
    1807 Die preußische Königin Luise tritt einen vergeblichen Bittgang zum französischen Kaiser Napoleon I. an, um für das besiegte Preußen mildere Bedingungen auszuhandeln.
    1988 Bei einem Brand auf der Nordsee-Bohrinsel "Piper Alpha" kommen 167 Menschen ums Leben.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!