Reichskulturkammer

    Aus WISSEN-digital.de

    1933 von den Nationalsozialisten im Zuge der Gleichschaltung gegründeter Berufsverband, der zwangsweise alle im kulturellen Bereich tätigen Personen ("Kulturschaffende") umfasste. Sie war in sieben, später sechs verschiedene Einzelkammern unterteilt, welche unterschiedliche Bereiche abdeckten, z.B. Reichsschrifttumskammer oder Reichsmusikkammer. Ihre Mitglieder waren auch Mitglieder der Deutschen Arbeitsfront (DAF). Präsident der Reichskulturkammer war der Reichspropagandaminister Joseph Goebbels. Eine Mitgliedschaft in diesem Berufsverband war die Voraussetzung für eine Tätigkeit im Kulturbereich, ein Ausschluss bedeutete Berufsverbot.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!