Regisseur

    Aus WISSEN-digital.de

    (französisch "Verwalter")

    künstlerischer und organisatorischer Gesamtleiter einer Inszenierung im Theater, eines Filmes oder beim Fernsehen.

    Am Theater wählt der Regisseur in Zusammenarbeit mit dem Dramaturgen und in Absprache mit der sonstigen Theaterleitung ein Stück zur Inszenierung aus und erarbeitet eventuell eine neue Bühnenfassung (Striche). Zusammen mit dem Bühnen- und Kostümbildner wird ein Gesamtkonzept der Inszenierung erstellt, die Besetzung der einzelnen Rollen mit dem Intendanten abgesprochen. Während der Probezeit, die beim Theater meist etwa 8 bis 10 Wochen dauert, erarbeitet der Regisseur zusammen mit den Schauspielern die Einzelrollen, probt die Ensembleauftritte, stimmt sich mit der Technik über die Beleuchtung, den Ton usw. ab.

    Der Beruf des Regisseur im heutigen Sinne entstand erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts, gleichzeitig mit dem Ansatz, Aufführungen einheitlich zu konzipieren und Bühnenbild, Licht und Kostüme aufeinander abzustimmen (Regietheater). Wichtig waren nun der ästhetische Gesamteindruck, eine stringente Dramaturgie und der einheitliche Interpretationsansatz. Der Regisseur wurde gleichsam zum zweiten Autor des Stückes, legte es nach seiner Interpretation an. Beispiele berühmter Theaterregisseure sind etwa Walter Felsenstein, Max Reinhardt und Peter Zadek.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Januar

    1975 China gibt sich eine neue Verfassung und nennt sich jetzt statt "Volksdemokratie" einen "sozialistischen Staat der Diktatur des Proletariats, der von der Arbeiterklasse geführt wird und auf dem Bündnis zwischen Arbeitern und Bauern basiert".
    1995 In Japan kommt es zu schweren Verwüstungen der Regionen um die Städte Köbe und Osaka durch das so genannte Hanshin-Beben. Mehr als 5 000 Menschen kommen dabei ums Leben, fast 27 000 werden verletzt.
    395 Das Römische Reich zerfällt nach dem Tod von Kaiser Theodosius I. in ein Ost- und ein Westreich.