Regenbogenfisch

    Aus WISSEN-digital.de

    (Melanotaenia nigrans)

    Der Regenbogenfisch ist ursprünglich in warmen Süßwassergewässern Australiens beheimatet, bei uns aber besonders als Aquarienfisch bekannt. In Australien findet man den kleinen Fisch in Teichen und Bächen.

    Der Regenbogenfisch erreicht eine Körperlänge von bis zu 10 Zentimetern und hat seinen Namen wegen seiner prächtig schillernden Färbung erhalten.

    Das Weibchen heftet die mit Laichfäden versehenen Eier an Wasserpflanzen. Diese bleiben dort so lange hängen, bis die Jungtiere schlüpfen.

    Systematik

    Art aus der Familie der Regenbogenfische (Melanotaenidae) in der Unterordnung der Ährenfische (Atherinoidei) aus der Ordnung der Ährenfischartigen (Atheriniformes), der zur Überordnung der Echten Knochenfische (Teleostei) aus der Klasse der Knochenfische (Osteichthyes) zählt.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.