Regenbogenfisch

    Aus WISSEN-digital.de

    (Melanotaenia nigrans)

    Der Regenbogenfisch ist ursprünglich in warmen Süßwassergewässern Australiens beheimatet, bei uns aber besonders als Aquarienfisch bekannt. In Australien findet man den kleinen Fisch in Teichen und Bächen.

    Der Regenbogenfisch erreicht eine Körperlänge von bis zu 10 Zentimetern und hat seinen Namen wegen seiner prächtig schillernden Färbung erhalten.

    Das Weibchen heftet die mit Laichfäden versehenen Eier an Wasserpflanzen. Diese bleiben dort so lange hängen, bis die Jungtiere schlüpfen.

    Systematik

    Art aus der Familie der Regenbogenfische (Melanotaenidae) in der Unterordnung der Ährenfische (Atherinoidei) aus der Ordnung der Ährenfischartigen (Atheriniformes), der zur Überordnung der Echten Knochenfische (Teleostei) aus der Klasse der Knochenfische (Osteichthyes) zählt.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.