Redundanz

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch)

    1. Überfluss, Überreichlichkeit.
    1. Begriff für den Aufwand, der für den Normalbetrieb eines Systems nicht benötigt wird, der aber bei Ausfall von Komponenten oder des gesamten Systems (meist automatisch) die Funktionsfähigkeit sicherstellt. Redundanz erhöht die Betriebssicherheit und Zuverlässigkeit technischen Anlagen und Systeme. Sie wird in der Regel durch besondere Verknüpfung von Komponenten und/oder mehrfache parallele Installation, z.B. durch dreifach vorhandene Hydrauliksysteme im Flugzeug, erreicht. Notstromaggregate, die bei Netzausfall automatisch die Stromversorgung z.B. eines Operationssaales übernehmen, sind Anlagen im Sinne der Redundanz.
    1. Weitschweifigkeit; Häufung sprachlicher Mittel ohne neue wesentliche Informationen; grammatische Überbestimmtheit, wie z.B. die mehrfache Kennzeichnung des Plurals in einem Satz: z.B. die Zeitungsladen sind heute geschlossen.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 9. Dezember

    1905 Gesetz zur Trennung von Staat und Kirche in Frankreich.
    1948 Die UNO-Vollversammlung verabschiedet einstimmig die Konvention gegen Völkermord (Genozid).
    1956 Vier Wochen nach der Niederwerfung des Aufstands wird von neuem der Ausnahmezustand über Ungarn verhängt.